C4EDC4ED

Projektbeschreibung

Wie Krankenversicherung Kinderarbeit vorbeugt

Eine randomisiert kontrollierte Studie zeigte, wie eine kleine Veränderung von Krankenversicherungen für Arme in Pakistan zu einem Rückgang von Kinderarbeit und gefährlicher Arbeit geführt hat.

Vielen ruft der Begriff „Kindheit“ sorglose Zeiten zwischen Schulbänken und Spielplätzen hervor, für viele Kinder aber sieht die Realität anders aus. Millionen junger Menschen im Schulalter verbringen weltweit ihre Tage bei der Arbeit. Häufig müssen sie riskante Arbeiten verrichten, die ihre Gesundheit gefährden. Junge Menschen, die für ihr eigenes Überleben arbeiten oder zum Lebensunterhalt der Familie beitragen müssen, haben häufig nicht einmal eine basale Schulbildung und deswegen keine Möglichkeit, ihre Lebensbedingungen zu verbessern.

 

Zwanzig Prozent Kinderarbeit in Pakistan

 

Kinder sind in Pakistan besonders katastrophalen Bedingungen ausgesetzt. Schätzungen der International Labor Organization (ILO) von 2004 prognostizierten eine Kinderarbeitsrate von 12,5 Millionen pakistanischer Kinder im Alter von 5-17 Jahren im Jahr 2012 – dies entsprichteinem Anteil von nahezu 20% dieser Altersgruppe. Ein Großteil der Kinder arbeitet in der Landwirtschaft, andere in der Ziegel- oder Glasarmreifenherstellung, wieder andere in der Herstellung von chirurgischen Instrumenten, sowie in der Teppichknüpferei.

Kinderarbeit ist in vielen Entwicklungsländern eine Konsequenz aus wirtschaftlichen Rückschlägen in der Familie. Da nur eine Minderheit krankenversichert ist, ist es üblich, dass, sobald ein Elternteil krank wird oder stirbt, ein oder mehrere Kinder der Familie die Schule verlassen und arbeiten, um den Verlust des elterlichen Einkommens zu kompensieren und einen Beitrag für die Familie zu leisten.

 

NRSPs Krankenversicherung…

 

Das National Rural Support Programm (NRSP) eine pakistanische Nichtregierungsorganisation, trat dieser Problematik mit einer breiteren Abdeckung von Kranken- und Unfallversicherung entgegen. NRSP hatte die Erwartung, durch das neue Angebot von Versicherungen krankheitsbedingte Kosten zu reduzieren.Dies soll die Möglichkeiten der Familien, Schicksalsschläge finanziell zu verkraften, verbessern und dadurch die Notwendigkeit reduzieren, über Kinderarbeit unerwartete Kosten aufzufangen. Um NRSP bei der Evaluierung ihres innovativen Versicherungsansatzes zu unterstützen, wurden zufällig ausgewählte Gebiete im städtischen Hyderabad, in denen wahlweise die neuen Versicherungsansätze eingeführt wurden oder die als Vergleichsgruppe fungieren, mithilfe von Daten aus Haushaltsbefragungen untersucht.

 

… und wie sie zu einem Rückgang der Kinderarbeit führte

 

In der Evaluation konnte gezeigt werden, dass die Maßnahmen vielfältige positive soziale Einflüsse hatten. Zusätzlich zu einem erheblichen Wachstum des Deckungsgrads und der Nutzung der Krankenversicherung, kam es zu einem Rückgang von Arbeitslosigkeit um 3,4 Prozentpunkte. Außerdem reduzierte sich das der Ausübung gefährlicher Tätigkeiten um 4,6 Prozentpunkte. Monatliche Lohneinnahmen aus Kinderarbeit fielen ebenso und die durchschnittlichen Kinderarbeitswochenstunden wurden um 1,8 Stunden reduziert. Da Jungen viel häufiger von Kinderarbeit betroffen sind, profitierten diese besonders vom Programm.

Aufgrund dieser ermutigenden Ergebnisse hat NRSP in einem ersten Schritt das Programm auf 500 weitere Gemeinden ausgeweitet. Das Programm hat eine hohe politische Relevanz, da die pakistanische Regierung ein hohes Interesse daran hat, den Krankenversicherungsschutz auszuweiten und plant, ähnliche Strategien auf ganz Pakistan anzuwenden.

 

Junge Dorfbewohner im Neelum-Tal, Pakistan

Junge Dorfbewohner im Neelum-Tal, Pakistan

Eine Zusammenfassung der Ergebnisse aus dieser Wirkungs-Evaluation wurde veröffentlicht im Journal of Health Economics:

LANDMANN, FRÖLICH (2015): Can health-insurance help prevent child labor? An impact evaluation from Pakistan, Journal of Health Economics, 39 (2015), 51-59.