Foto von: Kazi Ashraful Alam

Unsere 4-Säulen-Strategie

Foto: NRSP

Um die Wirkung von Projekte der Entwicklungszusammenarbeit zu beweisen, führt das Center rigorose, unabhängige und neutral Evaluationen durch.

  • Kontrollierte Wirkungsstudien, randomisierte kontrollierte Studien (RCT)
  • Nicht-experimentelle statistische Evaluationsmethoden (Regressionsverfahren, Instrumentalvariablen, Propensity Score Matching)
  • Methodenvielfalt und qualitative sowie quantitative statistische Verfahren

Foto: A. Avdeenko

Neben wissenschaftlicher Forschung und Wirkungsstudien unterstützt das Zentrum seine Partner bei der Steigerung der Auswirkungen von Programmen und Projekten auf die Gesellschaft.

  • Statistische Beratung und Unterstützung
  • Monitoring und Evaluation
  • Prozessevaluierungen und Implementierungsanalysen
  • Datenerhebungen, Erhebungsmethodik und Fragebogengestaltung
  • Statistische Analysen großer Datensätze
  • Daten- und Wissensmanagement, Datenverarbeitung

Recycle!Up Ghana

C4ED testet innovative Ideen in eigenen Pilotprojekten und trägt so dazu bei, die Wirkungslücke zu schließen. Dadurch hat das Zentrum direkten Einfluss auf das Leben der Armen und Bedürftigen.

  • Entwicklung effektiver Lösungen für nachhaltige Entwicklung
  • Programmgestaltung und Produktentwicklung
  • Durchführung von Pilotprojekten und Unterstützung flächendeckender Umsetzung

 

Aktuelle Pilotprojekte

  • Nahrungsergänzung in Kindergärten, Ägypten
  • Straßenkinderprogramm, Ecuador
  • Recycling- und Abfallwirtschaftsprojekt, Ghana

Foto: E. Camargo

Wir kommunizieren die gewonnenen Erkenntnisse und geben evidenz-basierte Empfehlungen an Regierungen und Ministerien, Entwicklungshilfeorganisationen sowie die Öffentlichkeit.

Our expertise

C4ED unterstützt Entwicklungsprojekte in vielfältigen Bereichen, und greift dabei auf fundierte Expertise zurück:

  • Kontrollierte Wirkungsstudien, randomisierte kontrollierte Studien (RCT)
  • Nicht-experimentelle statistische Evaluationsmethoden (Regressionsverfahren, Instrumentalvariablen, Propensity Score Matching)
  • Methodenvielfalt und qualitative sowie quantitative statistische Verfahren
  • Nichtparametrische Schätzverfahren mit Instrumentenvariablen um aus imperfekten Datensätzen (z.B. fehlende Daten) Schlüsse zu ziehen
  • Heterogenitätsanalysen und Mediatoranalysen
  • Monitoring und Evaluation
  • Prozessevaluierungen und Implementierungsanalysen
  • Datenerhebungen, Erhebungsmethodik und Fragebogengestaltung
  • Statistische Analysen großer Datensätze
  • Daten- und Wissensmanagement, Datenverarbeitung

Um Höchstniveau bei Wirkungsevaluationen zu erreichen wendet das Zentrum die fortschrittlichsten Techniken und Methoden aus den Sozialwissenschaften, Ökonometrie, Statistik und Umfragemethoden. Neben Evaluationen und angewandter Forschung verfügt das Zentrum über weitreichende Erfahrung in der Entwicklung neuer Methoden und Wirkungsevaluationsmethoden, vor allem bei quantitativen und Ökonometrischen Techniken.

Die Wirkungsevaluationsmethodologie hat im letzten Jahrzehnt einen großen Wandel erfahren. Im Zeitalter von immer höherer Computerleistung, vernetzter Computer und großen Datensätzen ebenso wie neuer Identifikationsmuster wurden neue ökonometrische Methoden verfügbar und anwendbar. Während quantitative Wirkungsevaluationen in der Vergangenheit auf einfachen linearen Regressionsmodellen und kleinsten Querschätzungsformeln basierten, ermöglichen neue nicht-parametrische Methoden eine weitreichendere Analyse von Wirkungsheterogenität, hochentwickelten Diskontinuitätsdesigns, Mediationsanalyse, Zuschreibungen zu Umfrage-Nicht-Beantwortung, fehlenden Daten und Attrition. Mediationsanalyse, beispielsweise, kann dabei helfen, kausale Zusammenhänge einer Maßnahme zu unterscheiden, zum Beispiel die Kanäle, durch welche eine Veränderung durch die Maßnahme bzw. das Programm entstanden ist. Diese Kanäle zu entwirren und ihre Größe zu bestimmen ist wichtig um mehr über Maßnahmenmechanismen zu erfahren und daraus Anregungen und Hinweise zu ziehen, wie die Effizienz in ihrer Gesamtheit und auch die Kosteneffizienz einer Maßnahme verbessert werden können.

Neben statistischer und ökonometrischer Methodologie wird umfangreich an der Methodologie für Studien und Umfrageanordnungen geforscht, wobei neue Informationen und Kommunikationsmittel in der Datensammlung mit eingebunden werden, sowie Feldexperimente und Verhaltensökonomie, vermischte Verfahren und qualitative Ansätze, Analyseverfahren mit großen Datensätzen und Datengestützte Entscheidungsfindung. Diese methodologischen Leistungen wurden in führenden Statistik- und Ökonometriewissenschaftszeitschriften veröffentlich, darunter das Journal oft he American Statistical Association, Journal of Business and Economic Statistics, Journal of Econometrics und das Journal of Royal Statistical Society.