C4EDC4ED

By Marija

Kenya | Viehversicherungsprogramm

Photo: Emmanuel Ayifah/ Giulia Montresor

Hintergrund

Viehsterben stellt eine große Gefahr für die Existenzgrundlage von Hirten in ariden und semiariden Regionen Afrikas dar. Trotzdem bleibt das Sterblichkeitsrisiko der Tiere größtenteils unversichert, da keine formelle Versicherungsmöglichkeit vorhanden ist.

Im Jahr 2017 führte die Kenianische Regierung das Kenia Viehversicherungsprogramm (engl. Kenyan Livestock Insurance Programme (KLIP)) ein, um Viehhirten durch eine Satelliten-basierte Versicherung vor den verheerenden Folgen von Dürren zu schützen. Dabei werden Satellitenbilder benutzt um Gebiete bezüglich ihres Futterbestands zu überwachen. Anhand von Futterknappheit lässt sich Viehsterblichkeit verlässlich vorhersagen. Die Versicherung greift, wenn die Futterbedingungen unter ein bestimmtes kritisches Niveau fallen. In diesem Fall erhalten die versicherten Viehhirten in den betroffenen Regionen eine Entschädigung.

Evaluation

Im Auftrag der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) führen wir eine Evaluation des KLIP in fünf Bezirken Kenias durch.

Zur Evaluierung wird ein gemischter Methodenansatz verwendet um die folgenden Forschungsfragen zu beantworten: Kennen die Viehhirten KLIP? Was halten die Viehhirten von KLIP? Welche Risikobewältigungsmechanismen verwenden KLIP-Viehhirten im Vergleich zu anderen Viehhirten? Wie stehen Empfänger von KLIP in Bezug auf das Wohlbefinden ihres Haushaltes da?

Livestock Insurance Ethiopia Camels

By Marija

Kenya | Livestock Insurance Programme

Picture: courtesy of Emmanuel Ayifah/ Giulia Montresor

Background

Death of livestock represents a threat to the livelihood of pastoralists in arid and semi-arid regions of Africa. However, livestock mortality risk remains largely uninsured due to the absence of formal insurance.

In 2015 the Government of Kenya launched the Kenyan Livestock Insurance Programme (KLIP) to protect pastoralists from the impact of droughts, through satellite-based index insurance for livestock. KLIP uses satellite imagery of insured areas is to monitor forage scarcity which is a strong predictor of livestock mortality. Payouts to pastoralists trigger when forage conditions deteriorate beyond critical levels.

Evaluation

On behalf of the German Agency for International Cooperation (GIZ), we are conducting an evaluation of KLIP in four counties of Kenya.

The evaluation uses a mixed-method design to investigate the following research questions: Are pastoralist households aware of the KLIP? How do pastoralist households perceive the KLIP? What are the risk coping mechanisms adopted by KLIP pastoralists as compared to non-KLIP ones? How are KLIP beneficiaries faring in terms of household welfare?

Kenya | Viehversicherungsprogramm
Livestock Insurance Ethiopia Camels
Kenya | Livestock Insurance Programme