C4EDC4ED

Das Mannheimer Zentrum für Evaluation und Entwicklungsforschung ist eine gemeinnützige karitative Organisation, die erforscht, welche Programme und Politiken in der Entwicklungszusammenarbeit für wen, wann, warum und unter welchen Bedingungen wirken. Das Zentrum betreibt exzellente, rigorose und unabhängige Forschung die den höchsten Standards der quantitativen und qualitativen Analyse entspricht. Das Zentrum kooperiert mit namhaften Partnern wie UNICEF, ILO, Weltbank, KfW und GIZ. Es ist Mitglied im Netzwerk von J-PAL und assoziiertes Mitglied der International Initiative for Impact Evaluation (3ie).

Das Zentrum ist in Deutschland ansässig. Es führt zahlreiche großangelegte randomisierte kontrollierte Studien (RCT, engl. Randomized control trial), sowie quasi-experimentelle Evaluierungsstudien in über 30 Ländern in Afrika, Asien, Lateinamerika und Europa durch. Unter Leitung von Prof. Dr. Markus Frölich arbeitet das Zentrum mit einem Team und einem Netzwerk aus erfahrenen Forscherinnen und Forschern zusammen. Diese verfügen über ein breites Wissensspektrum zu den Themen Schulbildung, Gesundheitswesen und Arbeitsmärkten bis hin zu Mikrofinanzierung, Soziale Sicherung und ländlicher Entwicklung, um nur einige Beispiele zu nennen.

53

WISSENSCHAFTLICHE MITARBEITERINNEN

21

IMPLEMENTIERUNG & FORSCHUNGSPARTNER

9

ENTWICKLUNGSBEREICHE

33

LÄNDER

Nachrichten

Entdecken Sie unsere Artikel

Sehen Sie unser Portfolio

Entdecke unsere Arbeit

Letzte Aktivität

C4ED gratuliert Abhijit Banerjee, Esther Duflo und Michael Kremer zum Nobelpreis

C4ED gratuliert Abhijit Banerjee, Esther Duflo und Michael Kremer zur Anerkennung ihrer harten und wegweisenden Arbeit! Die drei Forscher vom MIT und der Harvard Universität erhielten den Nobelpreis „für ihren experimentellen Ansatz zur Linderung der globalen Armut“. Nachdem sie 2003 das Abdul Latif Jameel Poverty Action Lab (JPAL) gegründet hatten, wendeten die Forscher um Banerjee die Techniken der randomisierten klinischen Studien für die Wirkungsevaluierung von Programmen zur Armutsbekämpfung in Entwicklungsländern an.

C4ED ist ein offizieller Partner des JPAL Netzwerkes und eine der wenigen Organisationen in Europa, die mit denselben rigorosen Methoden weltweit Entwicklungsprogramme evaluiert. Wir glauben, dass die Anerkennung der harten Arbeit der Nobelpreisträger einen nachhaltigen Einfluss auf unsere Arbeit bei C4ED haben wird. Es wird unserer Arbeit mehr Glaubwürdigkeit verleihen und dazu beitragen, das Vertrauen der NGOs, Regierungen und unserer Partner bei den Vereinten Nationen in die von uns verwendeten Methoden weiter zu stärken. Die Umsetzung der experimentellen Methoden verlangt von unseren Partnern manchmal weitreichende Anpassungen in ihrer Arbeitsweise: sie ändern ihre Umsetzungspläne, versuchen Spillover-Effekte zu kontrollieren, eine Kontrollgruppe einzubeziehen, neue Ansätze zur Armutsbekämpfung rigoros zu testen und uns Zugang zu ihren Umsetzungsdaten zu gewähren. Es ist bestärkend für sie wiederholt zu erfahren, dass sich die Investitionen auszahlen können. Wir danken den Nobelpreisträgern, die uns geholfen haben, das Vertrauen weiter zu stärken – ein Vertrauen, das wir benötigen, um ein größeres Ziel zu erreichen. Wir wünschen den drei Preisträgern und den Kollegen von JPAL alles Gute und freuen uns darauf, weiterhin dazu beizutragen, einen Beitrag zur Bekämpfung der globalen Armut zu leisten.

Founder

Prof. Dr. Markus Frölich

Prof. Dr. Markus Frölich ist Professor am Lehrstuhl für Ökonometrie an der Universität Mannheim in Deutschland, sowie Gast-Professor an der Universität St. Gallen in der Schweiz. Er promovierte 2002 in Ökonomie an der Universität St. Gallen, wonach er das Marie Curie Einzelstipendium am University College London erhielt. Von 2008 bis 2011 war er Leiter des Forschungsprogramms „Employment and Development“ der Weltbank und des Institute for the Study of Labor.

Er fungiert als Affiliated Professor mit J-PAL, dem Schweizerischen Institut für Empirische Wirtschaftsforschung (SEW, St. Gallen), dem Institute for Labour Market Policy Evaluation (IFAU, Uppsala), dem Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW, Mannheim), dem Institut zur Zukunft der Arbeit (IZA, Bonn) und dem Institut for Social and Economic Research (ISER, Essex).

Foto von: Esteban Camargo

 

Neutral and objective impact evaluations are indispensable for addressing poverty and underdevelopment. Effective, impact-oriented development programs build upon a continuous learning process. Innovative ideas are to be first tested through pilot and demonstration projects and evaluated under strict scientific standards before being scaled up. Improving quality and rigor standards of evaluations of development projects is of central importance to C4ED.

Die Verbesserung des Lebens durch effektive Entwicklungslösungen

 

Testimonials

Prof. Dr. Leonard Wantchekon, Founder of the African School of Economics (ASE) in Benin, Professor of Politics and Affiliate of the Economics Department at Princeton University

Impact evaluations based on rigorous econometric methodologies are of crucial importance for policy design and poverty alleviation in developing countries. At the African School of Economics, we cooperate with C4ED and Professor Frölich in helping making development interventions more effective. I wish C4ED the best of luck and success on their way to further contributing to greater social impact.

Mr. Tahir Waqar, Senior Program Manager – Head of Monitoring Evaluation and Research, National Rural Support Programme, Pakistan

NRSP has been partnering with Prof. Frölich and his team on a number of large projects since 2010, testing and assessing the impact of several innovations in micro-finance, health insurance and community mobilization. Our fruitful cooperation resulted in high-quality evaluations and analyses, which proved an extremely helpful source of organizational learning and decision-making to NRSP.

Dr. Cecilia D. del Castillo, Executive Director – Negros Women for Tomorrow Foundation

Professor Frölich and his research associates have been successfully collaborating with us since many years now, helping us to provide sustainable financial and client-responsive developmental services to the poor. Together, we have evaluated entrepreneurship and financial education programs and developed health emergency savings products that help the poor in the Philippines better deal with sudden health shocks and other emergencies.

Sarah Coleman, Chief Child Protection – UNICEF

Impact evaluations contribute significantly to the effective delivery of UNICEF’s global mandate in support of the realization of the rights of the child. We truly appreciate the high-level technical support provided by Professor Frölich and his team, particularly with regard to our adolescent empowerment and child labour reduction programs in Pakistan.